Ein Väschen in Ehren

1893 gründete Berthold Probst die Schamotte- und Tonwarenfabrik nördlich der Vaihinger Straße. Der Betrieb wurde 1934 stillgelegt und in der Lehmgrube das Grundwasser nicht mehr abgepumpt. Die Grube füllte sich nach und nach und der jetzige Probstsee entstand. Im Heimatmuseum Möhringen sind aus der Probstschen Produktion noch einige hübsche Keramikartikel Weiterlesen…

Eine Puppenstube aus dem Jahr 1820

Die Geschichte der Puppenstube geht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Das Älteste bekannte Puppenhaus wurde 1558 für Herzog Albrecht V. von Bayern gebaut allerdings nicht als Spielzeug, sondern als kleines Kunstwerk und Schaustück. Im 17. und 18. Jahrhundert griffen reiche Patrizierfamilien in Nürnberg und Augsburg diese Idee auf und ließen Weiterlesen…

Ein äußerst zeugungsfähiger Lehrer

In der Möhringer Martinskirche hing einst ein Andachtsbild, das für den Lehrer und Schultheiß Isaak Wolff (1661-1741) gestiftet wurde. Heute beherbergt das Heimatmuseum das auf Holz gemalte Epitaph. Es ist mit Namen und Lebensdaten beschriftet, wie es im 16. und 17. Jahrhundert im städtischen Bürgertum als Repräsentationsform üblich war. Wie Weiterlesen…